zurück
20. März 2014 - Frühlingsanfang

Ein schöner Tag im Angertal

.....mit Sonnenschein und einem abwechslungsreichen Betrieb

Neusser Eisenbahn Lok VIII und RheinCargo DE802 mit Leerwagen in Flandersbach

Ausfahrt Flandersbach zum Anschluss in Rohdenhaus

EUROPORTE 1725 und 1729 (akiem) mit Kalkzug für das Saarland in Flandersbach

232 502 in Flandersbach

Lok 4 der Firma Rheinkalk kurz vor der Auermühle

NE VIII mit Kalksteinmehl (am Zugschluss lief DE802 mit)

232 502 mit Kalk für Beverwijk (Lokwechsel in Duisburg-Wedau)

Mein zentrales Anliegen war der Kalkzug nach Holland (Beverwijk), der überwiegend mit einer 232 zwischen Wedau und Rohdenhaus bespannt wird. Einige Zeit oblag diese Leistung einer „schottischen Wellblechbude“ der Baureihe 247, aber diese Leistungen ging wieder an die 232 zurück.
Kurz vor 12 kam ich in Flandersbach an. Zum letzten Mal war ich 2008 dort, um ein paar aktuelle Fotos für das Buch Eisenbahnen im
Bergischen Land II (ISBN 978-3-89909-090-1)von den Eisenbahnfreunden Remscheid e.V. zu machen. In diesem, als auch dem ersten Band ist die Angertalbahn natürlich in gebührendem Umfang mit mittlerweile vorwiegend historischen Farbfotos vertreten.
Und davor war ich zu 221 - Zeiten dort…
Nach ein paar Minuten schlich der erste Zug in den Bahnhof Flandersbach ein. Ich habe tatsächlich akustisch nichts war genommen, viele Wagen haben keine Gussbremsklötze mehr, die rappeln und scheuern und schürgeln, sondern diese neumodischen Flüsterbremsklötze aus Kunststoff.
Ich bin dann hinter diesem Zug her, auch um zu schauen, was im Anschluss Rohdenhaus steht. Aber bei meiner Sichtung von der Straßenbrücke rollte bereits ein anderer Zug talwärts. Schnell hinterher und in Flandersbach erwischte ich ihn etwas unvorteilhaft von vorne. Dieser Zug hatte in Flandersbach noch keine Ausfahrt und meine Vermutung, dass „Frau Ludmilla“ durch das Tal unterwegs war erwies sich als vollkommen richtig! Jetzt nichts anbrennen lassen und ab zur Auermühle nach Ratingen. In wenigen Tagen sieht man aufgrund der sich explosionsartig entwickelnden Vegetation dort wahrscheinlich nicht mehr annähernd so viel von der Eisenbahn wie Vorgestern. Sehr eigenartig übrigens die Fahrten der Rheinkalklok 4, diese fuhr den ganzen Tag durchs Tal rauf und runter ohne Wagen, aber mit vielen Leuten auf dem Führerstand. Streckenkunde oder Ausbildung oder so was !? An dieser Stelle nahe der Auermühle warteten bereits drei weitere Fotoknipskumpels und so gestaltete sich das Warten relativ kurzweilig. Erst kam noch die Neusser Hafenbahn zurück, aber bereits 20 Minuten später rollte die 232 mit ihrer Fuhre talwärts – perfekt im Licht! Man schwätzte noch ein Weilchen und dann machte ich mich auf, um für die Rückleistung der 232 eine Stelle zu finden. Zwischen Hofermühle und Flandersbach dreht sich die Strecke etwas Richtung Südwest und so gelang es mir, an der ehemals legendären Stelle am Esig Hofermühle die Bergfahrt der 232 zu verpixeln. Na ja, und die Lok muss ja irgendwann als Lz wieder talwärts fahren.
232 502 jetzt mit Leerwagen

Wiederum Lok 4 auf dem Weg nach Lintorf

Es fuhr mal wieder die Rheinkalk 4 nach Flandersbach/Rohdenhaus und dann kam die 232 hinunter gerollt.

Auf der Heimreise sah ich durch die Büsche bereits den nächsten Zug in Flandersbach stehen. Den nehme ich doch noch mit! Am westlichen Bahnhofsende gibt es einen Bü, der durch eine kleine Hofschaft zu erreichen ist. Das war dann das letzte Bild eines sehr netten Knipstages.

Fotos und Text: Ralf Händeler

und auf dem Rückweg

232 502 nach Ablieferung der Leerwagen auf dem Weg Richtung Ratingen

ThyssenKrupp Lok 542 wartet auf die Weiterfahrt in Flandersbach

Ausfahrt Flandersbach Richtung Ratingen

zurück